Donnerstag, 26. Februar 2015

RUMS #9/15 oder Lady in red

Ganz uni kommt die Muddi heute daher! Wie ungewohnt. *g* Ich bin immer noch weiter dabei, meinen Kleiderschrank aufzufüllen. Vieles passt nicht mehr, vieles mag ich einfach nicht mehr leiden. Und ich probier einfach unheimlich gerne rum und die RUMStage wollen ja schließlich auch gefüllt sein, nech?! ;o)

Heute zeige ich euch meine neue Fanni Stitch. Das ist ja eigentlich ein (kostenloser) Kleiderschnitt, aber ich habe ihn auf Shirtlänge gekürzt. Im Alltag bin ich einfach der Shirt-Jeans-Turnschuh-Typ, da kann ich keine Kleider brauchen. Darum braucht es Shirts! Verarbeitet habe ich einen neuen Jersey von den Alles-für-Selbermachern. Das ist ein relativ fester Jersey, also, er ist dicker als normal.  Da friert es mich nun nicht mehr ganz so furchtbar schnell... *g* Der Jersey ist echt klasse. Dehnbar, leiert nicht aus und lässt sich super verarbeiten. Die Belege und Bündchen habe ich aus den Resten der Raupen-Benta gemacht - den Stoff gibt es bei Kekero.








So, mal gucken, was ich denn als nächstes nähe! Ich glaube, ich muss mal das Wickelkleid von ki-ba-doo wieder raussuchen. 

Habt einen feinen RUMStag und bleibt in eurem Element - wie der kleine Pinguin. 

Und wer das Pinguin-Prinzip noch nicht kennt, der klickt sich bitte noch mal HIER hin!

Mittwoch, 25. Februar 2015

Paulis Freunde für die Muddi

In mir schreit immer noch alles nach Frühling! Trotzdem weigere ich mich bisher standhaft, die teuer importierten Frühblüher zu kaufen, die seit Neujahr überall angeboten werden. Dabei hätte ich wirklich gerne welche im Haus! *hmpf* Aber die ersten Krokusse im Garten blitzen schon durch, lange dauert es also zum Glück nicht mehr! Dieses Frühjahr wird für mich viel Neues bringen und ich bin einfach nur extrem angespannt momentan. Aber positive Anspannung ist ja auch immer was Schönes. 
Ein Nachteil an meiner Anspannung und meinem Warten auf den Frühling ist allerdings, dass ich aktuell IMMER friere! Mir ist dauerkalt, das ist unglaublich. Vielleicht liegt es auch an der weniger gewordenen Isolierschicht, dem abwechslungsreichen Nachtschlaf (mal hab ich welchen, mal nicht *gg*) oder wirklich einfach an der Anspannung. Ich habe keine Ahnung, aber schön ist das nicht. Ich bin eigentlich nie so ein Frostködel gewesen?! Also ist die Wärmflasche mein bester Freund, abends auf dem Sofa oder direkt im Bett. 
Nun hat meine Wärmflasche rein optisch schon bessere Tage gesehen. Ich erspare euch jetzt den Anblick, ich denke, die ein oder andere muss schmunzeln beim Gedanken an ihre eigene Wärmflasche. ;o) Diverse Male wollte ich schon eine Hülle für das gute Stück nähen. Anleitungen aus Büchern hatte ich auch schon genug. Einmal habe ich sogar den Schritt bis zum Schnittmuster geschafft. Aber dann? Wieder weg. Webware? RV? Kams? Hmmmm.... Alles nicht so ganz das, was ich mir unter kuschelig vorstelle.

Und dann kam neulich Caro von Draußen nur Kännchen mit einer superschnellen Anleitung um die Ecke. BINGO. So einfach UND kuschelig, so mag ich das! Das Besticken hatte nun definitiv länger gedauert als das Nähen der Hülle und es ist SO genial! Ich habe oben Bündchen angenäht statt zu Säumen. Ich steh einfach auf Bündchen. Und so liegt die Wärmflasche nun abends immer bei mir und entlockt mir regelmäßig ein Grinsen, weil ich mich so über sie freue. 






Paulis Freunde gehören genauso zur der von Nette digitalisierten Stickdatei von Stoff & Liebe wie Pauli selber und auch noch ein paar Eicheln und Nüsse. Die sind so niedlich! ♥ Die Datei gibt es übrigens sowohl für den großen als auch für den kleinen Rahmen!

Gemopst bei Stoff & Liebe


So, morgen ist schon wieder RUMS. Unglaublich, wie die Zeit rennt. Es ist fast März, 8 Wochen des Jahres 2015 sind schon an uns vorbei gezogen. Es ist schon viel passiert und noch viel mehr ist bereits geplant für den Rest des Jahres. So ein Leben ist ganz schön aufregend. ♥

Dienstag, 24. Februar 2015

Ein St. Pauli

Keine Ahnung warum, aber für den Junior ist der kleine Maulwurf ein St. Pauli - und nichts anderes. Paula, hast du da die Finger im Spiel? *gg* Ich kann ihn nicht davon überzeugen, dass der kleine süße Kerl einfach nur Pauli heißt. 

Was Stoff & Liebe dazu wohl sagt? Dort ist nämlich der Pauli-Stoff in zweiter Auflage erschienen und Nette von Regenbogenbuntes hat die zugehörige Stickdatei digitalisiert. Ich finde es immer wieder schön, wenn solche Kooperationen entstehen und auf hohem Niveau mit Spaß zusammen gearbeitet wird. Profitieren wir doch alle davon, wenn jeder das macht, was er oder sie gut kann. Womit wir wieder beim gestrigen Thema Stärken wären.

Aber, bevor ich abschweife: Hier ein St. Pauli für die Raupe auf einer Feli:













Die Raupe von vorne zu fotografieren ohne dass etwas davor steht, ist echt eine Kunst momentan. :o) 

Danke an Stoff & Liebe - für euer Vertrauen auch in Nettes Probestickerinnen. Und dir sowieso Nette. ♥

Habt einen feinen Dienstag!

Montag, 23. Februar 2015

"Andere gibt es schon genug."

Zitat aus: Das Pinguin-Prinzip des Dr. Eckhard von Hirschhausen.

Kennt ihr das? Ich habe es am Wochenende irgendwo beim Gesichterbuch gesehen und seitdem lässt es mich nicht mehr los. So viel Wahrheit in einer einzigen, eigentlich witzigen Geschichte. Über vorschnelle Urteile, die eigenen Stärken und das, was wirklich wichtig ist.

Was wirklich wichtig ist, habe ich letzte Woche wieder gemerkt. 

Freunde. 

Egal wie groß das Loch ist, dass sich plötzlich und unverschuldet unter den eigenen Füßen auftut: Da sind neben meiner eigenen kleinen Familie viele Menschen in meinem Leben, die völlig ungefragt einfach da sind. Die mich in meinen Stärken unterstützen und meine Schwächen hinnehmen. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Unsere Schwächen machen uns vielleicht anders, aber unsere Stärken machen uns einzigartig. Es ist immer schwer, die eigenen Stärken zu beurteilen und dann auch noch laut auszusprechen. Warum eigentlich? Es ist doch toll, etwas gut zu können? Warum nehmen wir das immer nur bei anderen wahr? Beim Pinguin zum Beispiel, der im Wasser - in seinem Element - unschlagbar ist. 

Eine meiner größten Stärken ist wohl gleichzeitig eine meiner größten Schwächen: 
Ich kann viel aushalten, ich bin sehr belastbar.

Allerdings weiß ich, dass ich dafür wiederum viel Ausgleich brauche. Ich brauche mein Gleichgewicht. Große Anstrengung bedeutet für mich immer, dass ich einen Gegenpol in gleicher Intensität brauche. Das sind bei mir mein (Power-)Yoga, das  intensive Joggen und eben das exzessive Nähen. Alle drei Dinge brauche ich, um meine Stärken zu leben. Wenn ich hier im Blog viel zeigen kann, dann bedeutet das oft, dass es grundsätzlich grade sehr viel ist in meinem Leben. Aber das ist okay und ich glaube, sich aktiv einen Ausgleich zu schaffen, ist allein schon wieder eine große Stärke.

Ich habe eine Bitte. 
Achtet auf euch. Passt auf, dass es euch gut geht. Verliert euch nicht selbst, im alltäglichen Wahnsinn und schaut hin, wenn es eurer Familie oder euren Freunden nicht gut geht. Schaut hin, schreitet ein. Auch wenn das vielleicht erstmal nicht gewollt ist. Aber wenn ihr einen Pinguin in der Wüste seht, dann helft dem Pinguin wieder ins Wasser.




Ich zeige euch heute eine Benta. Die habe ich genäht, als ich mich mit meinen Sandkasten-Freundinnen zum Nähen getroffen habe. Wobei Sandkasten hier nichts damit zu tun hat, dass ich die Damen seit selbigem kenne. Im Gegenteil, wir kennen uns noch gar nicht lange. Aber gut  - und das macht den Unterschied. 
So ein Treffen ist so ein Ausgleich. Freunde sehen, gemeinsam nähen, Blödsinn sabbeln und einfach mal die Gedanken treiben lassen. Und wenn dann noch so niedliche Klamotten dabei rauskommen, dann bin ich voll in meinem Element. ♥









Die Hose ist eine Pump-it-up von Hedi näht, das Shirt eine Benta von Fräulein Päng. Der blaue Jersey und der rote Sweat sind von den Suijkers und der wunderschöne Blaubeerstern-Jersey von Kekero.

Das ist jetzt mal ein sehr persönlicher Post, aber da müsst ihr durch. Mein Blog, meine Gedanken, mein Leben. Und eben meine Freunde. Danke Mädels. ♥

Habt alle einen schönen Wochenstart und passt auf euch auf.

Donnerstag, 19. Februar 2015

RUMS #8/15 oder der fiese Lemming...

... hat wieder zugeschlagen. Und dabei rede ich noch gar nicht von Bronte, sondern erstmal vom my cuddle me. Furchtbar. Es ist echt nicht so, als hätte ich keine Schnitte! Wirklich nicht. Aber wenn ich dann speziell bei RUMS den fünfunddrölfzigsten Superknaller nach neuem Schnitt sehe, dann KANN ich irgendwie nicht anders?!


Guten Tag, mein Name ist Muddi Sarah und ich bin ein Lemming.













Ein riesiges DANKESCHÖN an Mamasliebchen für die Foto-Hilfe! Meine Fotos wollten doch einfach nicht zeigen, dass das FLIEDER ist bei dem Stoff! Himmelherrje! Jetzt sieht man es. Danke noch mal für deine Mühe!!! Wobei, sie hat angeblich Augenringe entfernt. Aus Gewohnheit. 

Was für Augenringe?! *gacker* 

So. RUMS. Dann geh ich mal gucken was?! ;o)

Dienstag, 17. Februar 2015

Und Karneval zum dritten!

Ich mag ja nun eigentlich nicht unbedingt dieses Karneval-Gefeiere. Aber WENN ich da schon hin muss, dann auch ganz. Also - verkleidet. Sonst komm ich mir noch blöder vor als sowieso schon. ;o) Also gab es auch für mich ein Kostüm! 

Die Muddi als des Minis Squaw:









Genau wie bei den Jungs habe ich ein Schnittmuster, das auf Webware ausgelegt ist, dafür gewählt. Dieses Mal nur verlängert: MaKira von ki-ba-doo.

Das war es mit Helau für dieses Jahr - lustig war es. 




Ab zum Creadienstag

Montag, 16. Februar 2015

Karneval zum zweiten

Am Samstagnachmittag war hier Kinderkarneval .Die Kostüme für die Jungs waren ja schon fertig (KLICK) und die Jungs waren damit echt sehr glücklich. Sie schmieden übrigens bereits Pläne fürs nächste Jahr. *gg* 
Da der Mann am Samstag auf Kohltour weilte war also klar: Die Raupe muss mit ins Festzelt. Sie brauchte also auch was kostümiges. Ich war aber irgendwie nicht sehr motiviert, irgendwas zu nähen, was dann nie wieder angezogen wird. Die Jungs verkleiden sich ja beim Spielen regelmäßig, für die Raupe mit ihren 16 Monaten ist diese Verkleidungsgeschichte schlichtweg noch völlig uninteressant.

Also habe ich ihr am Freitagabend ein cooles Werkzeugshirt genäht. Sie liebt die Spielwerkzeuge von den großen Brüdern, daher war das sehr, sehr passend. Die Jungs haben beim Anblick des Stoffs ein wenig große Augen gemacht, da muss ich wohl noch mal ran. ;o) Den Stoff  gibt es ab heute bei den Alles-für-Selbermachern und ist nach dem Design von Nancy Kers. So ein wunderbarer Jersey! Da die Raupe es einfach noch nicht  so hat mit Accessoires, habe ich diese einfach direkt aufgenäht. Der Schnitt Benta von Fräulein Päng bietet sich da bestens an! Die Unterteilung am Rücken habe ich dieses Mal weg gelassen, dafür gibt es Taschen. ♥











Hachz, sie ist schon so groß. Wenigstens spart sie sich so überflüssige Dinge wie reden und laufen noch auf, so bleibt sie noch eine Zeit mein kleines Baby. ♥

So, ab damit zu den Meitlisachen! Auch wenn es wohl ohne Probleme bei Made4Boys durchlaufen würde. ;o) Es muss halt nicht immer rosa sein für coole Mädels!

Ich wünsche euch eine traumhafte Woche!