Donnerstag, 26. Januar 2017

RUMS #4/2017 - besser spät als nie

Meine Güte, da meine ich grade, nun läuft alles ruhiger und rund hier und dann kommt da so ein nettes Virus, fesselt mich volle drei Tage ans Bett und haut wieder jegliche Pläne durcheinander! Keine Grüne Woche, kein Berlin, kein Kaffee mit Paula. Und kein RUMS?! Geschissen Herr Lehrer! Den gibt es heute zwar spät, aber es gibt ihn! So. Denn seit heute Morgen geht es endlich steil bergauf und da Susi bei den letzten RUMSen immer den (relativ) neuen Raglan-Sweater von ki-ba-doo gezeigt und mir dermaßen den Mund wässrig gemacht hat, hab ich heute Mittag spontan den lange fertigen Schnitt rausgeholt und habe mir einen Pulli genäht. Die Kinder haben dankenswerterweise alle Besuch hier und sind glücklich am spielen, so konnte ich die letzten Nähte noch fertig machen. Der Junior hat sogar belustigt sein Spiel unterbrochen und hat ein paar Fotos in der tief stehenden Abendsonne gemacht - bis die Speicherkarte dann plötzlich voll war. Detailfotos fallen also aus wegen "is´nich". 










Der Pulli sitzt echt gut - trotz Plautze. Ich habe ganz normal genäht und nichts verändert. Mir fehlt für die letzten sieben bis acht Wochen wirklich der Nerv, noch Schwangerensachen zu nähen. Als nächstes kommen dann wieder Stillshirts dran. *g* Die Taschen, die Susi so schön als "versteckt" beschrieben hatte, sind bei dem Bauchumfang nicht SO versteckt, die klaffen dann doch mal auf. Aber das regelt sich ja dann bald von alleine. ;) Ich habe mich für die Kragenlösung entschieden, aber da auf die Ösen verzichtet und einfach oben ein Gummiband eingenäht. Dann bleibt das oben am Hals ein bisschen "zuer". Der Stoff ist der wunderschöne "Oh Deer" von den Alles-fuer-Selbermachern*. Der ist wie gemacht für diesen Schnitt. ♥

Besser gucken kann ich leider nicht, aber ich KANN wieder gucken. Die letzten drei Tage sah das viel schlimmer aus. Gesund sein ist und bleibt doch einfach das tollste! 


Habt noch einen feinen Rest-RUMS-Tag!




Donnerstag, 19. Januar 2017

RUMS #3/17 mit neuer Tasche

Als ich letzte Woche Lucis RUMS angesehen und gelesen habe, musste ich doch dezent lachen. Erstens, weil ich der Meinung bin, frau sollte sich NIEMALS NICHT für das Nähen einer Tasche rechtfertigen und zweitens, weil ich offensichtlich nicht die einzige bin, die an Nähplänen scheitert. *gg* Auch Luci hatte eigentlich die Adventskalendertasche von farbenmix mitnähen wollen. Ich auch. Öhm... Ja. *hust* 

Aber hier war es am Ende sogar gut so! Denn so habe ich meine Packs ein! für mich ein wenig modifiziert! Ich habe oben diese ganzen Tunnel- und Verlängerungslösungen einfach weggelassen, die Außentasche 10 cm länger zugeschnitten als die Innentasche und dann einfach einen Reißverschluss eingenäht, die Außentasche nach unten mit eingeklappt und das Ganze abgesteppt. Kann man dem folgen?! Ich befürchte nicht, aber vielleicht versteht ihr es, wenn ihr die Bilder seht. ;) Letzte Woche hatte ich euch ja das dazu passende TaTüTa gezeigt, denn ich wollte die Fotos von der Tasche unbedingt in SPO machen. ♥ Wir waren 4 Tage dort, nur der Muddi-Mann und ich. Einfach einmal abschalten, Yoga machen und den Kopf frei pusten lassen. Und das im weltschönsten Yogahotel überhaupt. Und nein, ich bekomme nichts dafür, das ich hier immer wieder vom Kubatzki berichte. Ich bin nur einfach extrem gerne dort. Das Motto "Zuhause als Gast" steht nämlich nicht einfach nur im Logo, sondern das IST da einfach so. Ich kann mich dort einfach rundum wohl fühlen und entspannen - und das hervorragende meist regionale Essen genießen. Und Yoga machen nach Lust und Laune. Auch wenn die beiden Damen mit leicht irritiertem Blick auf die Kulle erstmal fragten, ob ich ernsthaft mitmachen wolle?! Ja sicher. Ich habe Sabine aus dem Yogaraum quasi lachen hören. Quält sie uns Dickbäuche doch wöchentlich durchs Yogaprogamm. *g*

Ich schweife ab. Aber das kennt ihr ja... Zurück zur Tasche! Genäht aus einem alten blauen Seesack, der nach dem Waschgang wunderbar "used" aussah. Das AUM habe ich einfach auf Papier aufgezeichnet, mit dem Messer ausgeschnitten, auf ein Stück Seesack gelegt - passend auf die Niete platziert - und mit Kreide die Konturen nachgemalt. Dann den Stoff auf das ausgeschnittene Vorderteil gelegt und mehrmals drüber genäht. Nur noch den Stoff zurück schneiden und fertig war das AUM. Ein paar Strasssteine von den AFS* darüber platziert und den Rest zusammen genäht - FERTSCH!














3 Lagen Gurtband plus bis zu 4 Lagen Seesack. Und die neue Dame hat kein Mal gezuckt. Ich bleibe begeistert! ♥ Und ich liebe meine Tasche! In den paar Tagen habe ich sie ganz schön geschleppt. Nur Fotos am Strand - DAS hat eine Sturmflut verhindert! Das war einfach toll! Wir haben im Haus IM Meer gesessen und heißen Tee getrunken und haben der Sturmflut zugesehen. Wusstet ihr, dass das Wasser dann ernsthaft bis in den Ort reicht?! Ich komme da immer noch nicht drüber weg! Was für eine Naturgewalt! Es war keinerlei Strand zum spazieren gehen erreichbar zu besten Zeiten!















Das waren wieder wunderschöne Tage im und bei den Kubatzkis. Nächstes Mal fahren wir dann schon zu sechst. ♥








RUMS! Mit neuer Tasche UND SPO. Für mich geht es ja gar nicht besser. 

Donnerstag, 12. Januar 2017

RUMS #2/17 - mit einer kleinen Vorschau

Die Muddi hat endlich wieder genäht. So richtig. Eine Tasche. Mit der neuen Bernina. Hui, die ist aber eine Nummer! 3 Lagen Gurtband plus bis zu 4 Lagen Seesack - und trotzdem produziert sie saubere Stiche! Gut, die 140 Watt müssen ja einen Unterschied machen zu den 45 der Brother. Aber das ist schon wirklich faszinierend, wie gleichmäßig sie den Stoff zieht - sogar noch ohne Obertransport, so weit bin ich noch nicht in der AnleitungsDVD. ;) Ich glaube, ich werde wieder vermehrt was anderes als Klamotten nähen...

Zeigen kann bzw. möchte ich euch heute aber erst das zur Tasche gehörende TaTüTa - ebenfalls aus dem auseinandergeschnibbelten Seesack, ein bisschen Schwedenstoff und zwei Glitzersteinen. Glitzer geht immer oder?





Total unspektakulär so ein TaTüTa oder? Trotzdem (oder grade deswegen?) gehören diese kleinen Taschen für mich zu den kleinen Dingen des Lebens, die mir immer wieder eine große Freude bereiten. Das ist halt eigentlich unnütz - keine Frage. Aber sie sind schön. Sie passen im Idealfall zur Handtasche. Sie zaubern mir mit ihrer Einzigartigkeit ein Lächeln ins Gesicht. Und ich brauche oft Taschentücher. *gg* Ich finde sie toll. So. 

Hier noch ein kleiner Ausblick darauf, was euch hier dann am nächsten Donnerstag erwartet - das muss aber erst standesgemäß fotografiert werden.




Die Investition in die Maschine hat sich definitiv gelohnt und ich bin froh, das ich mich zu diesem Schritt durchgerungen habe. Das - zusammen mit der Tatsache, das ich mein Nähreich aus- und aufgeräumt habe *hust* - hat dazu geführt, das ich dort endlich wieder gerne bin. ♥ Ich wollte ja nie IMMER bei RUMS mit machen, bis Ende 2016 hat es aber doch irgendwie immer funktioniert. Dann war aber einfach mal so ein Punkt, wo das Leben eben anders lief. Fast nur schöne Dinge - aber eben so viele, dass das Nähen keine Entspannung mehr gebracht hätte. Und ich bin froh, dass ich mittlerweile ganz gut weiß, wann meine Grenzen erreicht sind. Ich bin gespannt, was 2017 bereit hält und ob ich da wieder jede Woche dabei bin. Beim Aufräumen sind mir zig Kleinigkeiten aufgefallen, die mir noch fehlen im Nähzimmer oder die ich immer schon mal irgendwann machen wollte. Es bleibt spannend. *g*

Ich wünsche euch einen wundervollen RUMS-Tag und freue mich auf eine ausführliche Blogrunde. 

Donnerstag, 5. Januar 2017

RUMS #1/17 - ein Anfang mit einem Ende

Hui, RUMS #1/2017. Der erste RUMS erschien am 3. Januar 2013!! Wow. Das ist schon ganz schön lange. Ich hoffe, ihr mögt alle noch. *g*

Hier geht mit dem ersten RUMS im Jahr 2017 eine kleine Ära zu Ende - nämlich die meiner Nähmaschine. Nach einem sehr kurzen Intermezzo mit einer Discountermaschine habe ich mich sehr schnell für die brother entschieden gehabt. Aber nach mittlerweile 5 Jahren, sehr vielen Metern an Nähten und auch vielen Zeltstoffen, die sie so schaffen musste, ist sie einfach ein bisschen müde. Sie kommt nun zum Altenteil zu meiner Mama, da darf sie dann weiterhin ein bisschen im Einsatz sein - aber eben nicht mehr so viel. Hier ist nun gestern eine Bernina eingezogen und ich bin sehr gespannt, wie wir zurecht kommen werden.

Der heutige RUMS ist nun das letzte genähte Teil auf der "alten" Maschine und ein bisschen blutet mir doch das Herz. Aber so hat das Ganze einen schönen Abschluss. Den Stoff hab mir die liebe Frau Streuterklamotte mal geschenkt (Dankeschön noch mal! ♥) und beim Neujahrsgroßputz hier im Nähzimmer ist er mir wieder in die Hände gefallen. Die Dame steht nun erstmal hier im Regal und wacht dann zukünftig über die neue Maschine...






Meine bunte Wand macht mit dem Grinsekissen nun noch mehr gute Laune beim Nähen. ♥ Und wer kann schon etwas gegen gute Laune haben, nech?! Ich bin gespannt, wie das wird, mit der Neuen. Ich werde berichten!

Nun aber erstmal WILLKOMMEN RUMS 2017! Ich wünsche uns allen ein RUMSiges Jahr!